Musikauswahl im Radio

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Musikauswahl im Radio

      Morgen fahre ich noch mal durch Deutschland von West nach Ost von Köln nach Berlin. Wenn ich dann auch wieder das Radio einschalten würde, bekäme ich von offentlich-rechtlichen wie privaten Rundfunkstationen auf dem Weg wieder zu hören: Der beste Musikmix nur auf ... etc. Tatsache ist aber, daß alle Radiostationen nur denselben Einheitsbrei bringen. Dazu kann es einem etwa auf WDR 2 passieren, daß man zum Frühstück, in der Mittagspause und auf der Heimfahrt denselben Song hört.


      Dabei hatte der WDR in den Jahren von ca. 1985 bis 1995 bewiesen, daß es auch anders geht, und zwar mit dem Sender WDR 1, bevor dieser am 1.4.1995 durch das Formatradio 1Live ersetzt wurde. Damals wurden täglich zwischen 16:00 Uhr und 20:00 Uhr immer auch viele Neuerscheinungen aus verschiedenen Genres von Major- wie Indie-Plattenlabeln vorgestellt. Heutzutage wird ein neu ins Programm aufgenommener Song zum Teil mit "neu bei WDR 2" angepriesen und läuft dann gleich in der Heavy Rotation. Damals gab es von 22:00 Uhr bis 24:00 Uhr Spartenprogramme, wo dann etwa zweiwöchentlich dienstags zwei Stunden lang nur Goth und mehr oder weniger Artverwandtes lief.


      Aller Protest hatte 1995 nichts bewirkt. So frage ich mich auch, was die heutige Pressemitteilung zum Thema Formatradio vom Verband unabhängiger Musikunternehmen e.V. bewirken soll. Die Entscheidungsträger bei den Radiostationen wird sie herzlich wenig interessieren und sonst wird sie auch kaum jemand wahrnehmen. Da ich aber immer noch dem alten WDR 1 nachtrauere, wollte ich zumindest die Gelegenheit nutzen, das Thema - zumindest ein ganz klein wenig mehr - weiter zu verbreiten.


      Morgen werde ich im Auto übrigens auf das Formatradio verzichten und eine vorbereitete Playlist streamen, die nur noch durch die Verkehrsmeldungen unterbrochen werden wird.
    • Musikauswahl im Radio

      Man muss ja sagen, dass ab 18 Uhr keine Medienanalyse-Zeit mehr ist, d.h. die Sender könnten dann durchaus mal eine Sendung bringen, wo Sachen abseits des einheitsbreis laufen. Ich glaube aber, dahin werden wir nie wieder kommen, da sich "Sparten-Musik" mittlerweile auf tausenden Internet-Radios findet und die öffis dann denken "sollen die Leute doch das hören". Da die öffis soweiso unsere Gebühren kriegen, kümmern sie sich nicht um wünsche von Hörern....


      Sent from my iPhone using Tapatalk