Review Amphi 2016 - Sonntag 24.07.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Review Amphi 2016 - Sonntag 24.07.

      Den zweiten Tag habe ich gleich mit einem weiteren Festival-Höhepunkt begonnen: The Beauty Of Gemina.

      Im Theater war es diesmal wesentlich angenehmer auszuhalten als noch bei meinem Kurzbesuch dort am Tag zuvor.


      Auf der Orbit-Stage stand etwas später eine weitere Band auf dem Programm, die im Jahr zuvor dem Unwetter zum Opfer fiel: The Devil & The Universe.



      Thomas Elbern von Escape With Romeo traf ich bereits am Tag zuvor auf der MS Rheinenergie. Ihm schien die Orbit-Stage zu gefallen. Allerdings meinte er zu mir, daß er auf noch etwas mehr Publikum hoffe. Richtig voll ist es am Sonntag dann leider aber doch nicht geworden. Dafür verleihe ich Escape With Romeo aber den Status: "Most Underrated Band Of The Festival". In der Amphi-Festival-Umfrage 2016 wird auch gefragt: "Welche beiden Bands/Künstler haben Dir am besten gefallen?" Für mich waren Escape With Romeo eine von beiden, die andere The Beauty Of Gemina.

      Escape With Romeo weiterhin ohne Bassist in der Besetzung: Thomas Elbern, Franz "Frenzy" Erl, Martin "Potti" Pott.


      Den Festival-Abschluß auf der Main-Stage bestritt dieses Jahr noch mal eine Post-Punk-(Revival-)Band: die Editors.

      Zwar sagen mir aus deren Genre andere Bands wie insbesondere Interpol wesentlich mehr zu, jedoch konnten mich die Editorsgestern abend durchaus überzeigen.
    • Auf der Website des Amphi-Festival habe ich gerade mal das Archiv durchforstet und habe schließlich auch gefunden, wonach ich suchte. Nur hätte ich nicht gedacht, daß ich dazu bis ins Jahr 2007 zurückgehen mußte: amphi-festival.de/2007/bands.html
      Im Jahr 2007 nannte sich der Sonntag auf der Theater-Stage "Gothic Special". Ebenso hätte man dieses Jahr 2016 den Samstag auf der Orbit-Stage "Gothic Special" bezeichnen können. Auf dem Schiff hatten am Samstag die Goths, Waver, Batcaver, Deathrocker, Horrorpunks, etc. mehr als eindeutig die Oberhand. Ganz anders am Sonntag: Electrolastige Bands spielten auf gitarrenlastige Bands und umgekehrt. Das hat zu folgender Begegnung geführt: Da ich nach Ende des Auftritts von The Devil & The Universe keinen meiner Bekannten gefunden hatte, habe ich bis zum Auftritt von Escape With Romeo alleine an einen Tisch oben auf dem 2. Oberdeck des Schiffs in die Sonne gesetzt. Dabei habe ich mich gefragt, wer eigentlich Bands wie Faderhead hört. Drei davon habe ich dann ganz kurz kennengelernt, als einge nach Konzert-Abschluß von unten nach oben auf die noch freien Plätze drängten: Da prallen ganz verschiedene Welten aufeinander. Frage von einem der dreien an mich [sinngemäß]: Was ist heute dein Favorit? - Meine Antwort: Zum einen war das eben: The Beauty Of Gemina - Er: Noch nie von der Band gehört. Wo haben die gespielt? - Ich: Im Theater - Er: Wir haben da heute Xotox gesehen - Ich: Das ist absolut nichts für mich.

      Eine weitere interessante Begegnung ergab sich nach Ende des Auftritts von Escape With Romeo: An dem Sonnteg hatte ich ein T-Shirt mit dem Logo der Band The Last Cry an. Vor dem Ausgang des Schiffs hielt mich ein Engländer an, deutete auf mein T-Shirt und kramte nach etwas in seinen Sachen. Dann zog er aus einem Bündel Flyer einen hervor und übergab ihn mir. Dabei handelte es sich um den Flyer der Near Dark Over Europe Tour im September der drei Bands The Last Dance, The Last Cry und Strap On Halo. Ich sagte ihm, daß ich auf jeden Fall zum Konzert in Köln am 9. September da sein werde. [Die Karte habe ich ohnehin bereits seit vielen Wochen.]
    • Springteufel schrieb:

      Ein sehr schöner Bericht! Musikalisch war ich auch vom ersten Tag auf dem Schiff wirklich begeistert!
      Danke!

      Noch mal zurück zum Thema: Verschiedene Welten auf dem Amphi:
      Gerade hab ich mir in der WDR-Mediathek den Bericht der WDR-Lokalzeit aus Köln vom Amphi-Festival angeschaut. Zu finden ist er unter: www1.wdr.de/mediathek/video/se…m-amphi-festival-100.html
      Danach ist mir klar geworden, warum mir das Amphi 2016 so sehr gefallen hat und warum mir das Amphi 2014 als Festival nicht so besonders gefallen hat. Der Bericht des WDR zeigt das Amphi 2016, wie ich es ähnlich 2014 empfunden hatte. Damit kann ich aber überhaupt nichts anfangen. Da ich bis zu den Editors nie weiter als bis zum Info-Stand vom Dunkel-Volk und zum Theater gekommen war, hatte ich auch nichts von dem mitbekommen, was im WDR-Bericht gezeigt wurde. Ich habe das Amphi 2016 völlig anders erlebt. Ich war nicht auf dem Festival, das der WDR hier gezeigt hat.