The Cure, 10.11.2016, Köln, Lanxess-Arena

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • The Cure, 10.11.2016, Köln, Lanxess-Arena

      Vorband waren die schottischen The Twilight Sad die musikalisch zwischen Indie-Rock und Shoegaze angesiedelt sind. Zu Beginn von deren Auftritt war es in der Halle noch relativ leer. Auch die Lautsprecher-Boxen waren noch nicht alle aufgedreht, so daß der Sound relativ schwach im Sitzblockbereich ankam. Schade, denn auf der heimischen Anlage hatten sie mich gleich von Anfang an überzeugt.

      The Cure begannen wie auf ihrem Live-Album Show, mit einem Intro, was dort als Tape bezeichnet wird und Open. Es folgten Alt.End und The Walk. Dann Push und Inbetween Days vom Album The Head On The Door. Von diesem Album folgten im Verlauf noch zwei weitere Songs mit A Night Like This und Close To Me. Noch häufiger haben The Cure ihr Album Wish berücksichtigt, neben dem bereits erwähnten Open folgten noch High, Trust, From The Edge Of The Deep Green Sea, End, Friday I'm In Love und Doing The Unstuck. Von den ersten drei Alben war trotz ca. 2:45 Stunden Spielzeit nur wenig zu hören: One Hundred Years, A Forest und Boys Don't Cry.

      Die komplette Setlist:
      [Intro: Tape]
      Open
      Alt.End
      The Walk
      Push
      Inbetween Days
      Pictures Of You
      Before Three
      High
      A Night Like This
      The End Of The World
      Lovesong
      Just Like Heaven
      Trust
      From The Edge Of The Deep Green Sea
      One Hundred Years
      End
      ---
      Step into the light
      Want
      Burn
      A Forest
      ---
      Fascination Street
      Never Enough
      The Hungry Ghost
      Wrong Number
      ---
      Lullaby
      Friday I'm In Love
      Doing The Unstuck
      Boys Don't Cry
      Close To Me
      Why Can't I Be You?