Sa, 13.07.2019: Cold Transmission Festival, Köln, Blue Shell

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sa, 13.07.2019: Cold Transmission Festival, Köln, Blue Shell

      Neu

      Gerne höre ich auch bei unseren Nachbarn aus Belgien ins (Internet-)Radio rein. Interessant ist auch, welche deutschen Festivals dort wahrgenommen werden und welche nicht. Das WGT in Leipzig ist in Belgien natürlich immer ein Thema. Auch das M'Era Luna in Hildesheim findet jedes Jahr Erwähnung. Hingegen habe ich über das Amphi-Festival, was nur ca. 70 km von der Grenze entfernt in Köln stattfindet, auch dieses Jahr wieder nichts aus Belgien gehört. Statt dessen begann die Sendung De Dag des Oordeels (dt.: Der Tag des Urteils) mit einem Hinweis auf das Cold Transmission Festival am kommenden Samstag im Kölner Blue Shell. Damit komme ich zu meinem eigentlichen Thema.

      Zum Cold Transmission Festival werden gleich fünf Bands aus fünf Staaten auftreten. Eine Running Order ist mir bislang nicht bekannt. Daher nehme ich die Reihenfolge, in der die Bands auf der Website des Blue Shell aufgeführt werden.

      Da wäre zunächst die mit Abstand älteste Band. Joy/Disaster wurden 2005 in Nancy in Frankreich gegründet. Sie beschreiben ihre Musik als Post-Punk und Alternative Rock, wobei viele Einflüsse vom New Wave der 80er bis zum Alternative Rock der 90er kombiniert werden.

      Persönlich freue ich mich besonders auf Silent Runners aus Amsterdam/NL. Nach einer selbstbetitelten EP im Oktober 2015 folgten drei Singles und im Dezember 2017 schließlich ihr erstes volles Album The Directory, was bislang auch die letzte Veröffentlichung ist. Die Silent Runners machen einen Mix aus Dark Synths und Electronics mit Einflüssen aus dem Post-Punk.

      Aus Lissabon in Portugal kommen IAmTheShadow. Auch diese Band wurde erst im Jahr 2015 gegründet. Im Oktober 2016 erschien das erste Album Everything In This Nothingness. Im Juli 2018 folgte das zweite Album Embracing the fall. Dazwischen gab es noch eine weitere Veröffentlichung namens All Our Demons.

      Antipole ist das Projekt des Norwegers Karl Morten Dahl aus Trondheim. Seine Musik bewegt sich zwischen Post-Punk, ein wenig Electronic und (Cold-) Wave.

      Schließlich wären da noch Crying Vessel aus der Schweiz. Die heutige Band startete im Jahr 2010 als Solo-Projekt von Slade Templeton. Die weiteren Musiker kamen erst später hinzu. Stilistisch liegt die Musik zwischen Post-Punk, Gothic und Wave.

      Ort:
      BLUE SHELL
      Luxemburger Strasse 32
      50674 Koeln

      Zeit:
      Sa, 13.07.2019
      Einlass: 19:00
      Beginn: 19:30

      Eintritt:
      VVK: 20 Euro
      AK. tba