Das große Lädensterben

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Früher gab es komplett Schwarze Clubs. Was gibt es denn in und um Köln? Das shadow.
    Frankfurt ist nun nicht gerade klein, und da gibt es als letzten Mohikaner noch das final Destination.
    Und zum Super schwarzen Mannheim kommen selbst Leute aus dem Saarland, so groß ist inzwischen das Einzugsgebiet.
    In Köln mag es mehr Parties geben - aber bundesweit habe ich das Gefühl, dass die Szene immer kleiner wird. Und älter. Mein subjektiver Eindruck. Das mag für den Großraum Köln anders sein. Da ich diese Woche in Dresden bin, werde ich mal schauen, was mein alter Stammclub, der Bunker, inzwischen macht.
  • Hm, das würde ich so nicht sehen. Wir haben in Köln keinen einzigen "reinen" schwarzen Club, aber zig, die schwarze Parties machen. Das ist MIR persönlich lieber, als EIN schwarzer Club, der vielleicht nicht meinen Geschmack trifft... wenn ich überlegen würde, käme ich bestimm auf 8 Läden in Köln + Umkreis, die schwarze Parties machen...
    Preisfrage:
    1. Anna Blume hat ein Vogel,
    2. Anna Blume ist rot.
    3. Welche Farbe hat der Vogel?
  • Das stimmt. Schwarze Parties gibts hier wirklich viele.

    Aber Läden gibts wenige. Wir haben das AoD, Kinky Affairs (obwohl das viel Richtung Fetisch geht)... und sonst fällt mir da jetzt spontan gar nix anderes ein. Wir hatten vor Jahren noch den Cosmic Wear und Red Rabbit. Haben mangels Umsatz dicht gemacht.

    Manche zählen auch den noch existierenden Bulletshop zu den Szeneläden. Obwohl ich da eher den Eindruck katte, als wär ich in nem 1 Euro-Laden oder bei nem punkig-gruftig angehauchten KIK. Günstigste Massenware aus dem Billigimport in sehr sehr merkwürdigen Größen.

    Obs das "sündige Mode" noch gibt, weiß ich grad gar net - aber auch der is net durch und schwarz und der Name des Ladens läßt ja auch Rückschlüsse zu, welche Klamotten dort erstanden werden konnten/können. Auf jeden Fall sind/waren die spezialisiert auf Korsetts und Corsagen.
  • :badmood: ich denke :unmensch hatte gar nicht so :unrecht ^^

    breiter ... nicht kleiner . mittlerweile *entschuldigt meinen zynismus* gehen halt viele ihre Bekleidung ob für Partys und Festivals im Baumarkt kaufen ...und privat glaube ich wird man mehr und mehr vergesellschaftet.

    Ich bilde mir ein zu bemerken das es die "dunkeln" weniger gibt und die zahl derer die das festival und die partys besuchen zunimmt .

    und mal ehrlich ... wer geht in einem steampunk oder leuchtstoffröhrenplüschteddikostüm ins büro ?

    ich klann mir also gut vorstellen das sich die läden nun ihren absatz nicht nur mit dem internet teilen müssen sondern auch mit einer breiter gefächerten Ausartung der Szene und damit einer größeren nicht mehr eindeutigen vielfalt an *dunkler kleidung*

    was mir auch auffiel sind steigende preise ...und ehrlichgesagt wenn ich rein schwarz trage ohne schnickschnack ohne deko um mich von dem konsumwahn abzugrenzen möchte ich ungern dafür mehr zahlen als für ein topmodisches s oliver outfit . :)



    also ist es vielleicht eine zusammenlegung mehrerer glücklicher oder unglücklicher gegebenheiten .

    vielleicht liegt es auch daran das in meinen augen die "szene" in letter zeit *jahren* immer mehr zuwach bekam und dadurhc in eine modeerscheinung abgerutscht ist .... dadurch ein hype an neuen styles kam ...und vllt mag der eine oder andere richtige szene laden sich nicht anpassen und ein *baumarkt* werden :-)...vielleicht ist es für viele eine artz ball bizarr geworden ..und weniger ausdruck von kultur.

    nichts gegen baumärkte @ :unmensch :*



    ich würde mich freuen wenn hier irgendwo eine rubrik mit empfehlenswerten läden die definitief noch da sind und empfehlenswert sidn erstellt würde . um einen shoppingguide für realeinkäufer zu erstellen :)



    ich muss gestehen das ich gerade in der szene kleidung online nicht bestellen kann ... irgendwie entspreche ich nicht dem normalschwatti . entweder spannts am bauch und am kreutz passts oder aber ichkrieg die arme nicht mehr aus den ärmeln oder oderoder.

    ich muss also anprobieren ...

    :badmood:
    :wand:
  • Hm, ich bestelle nur selten in Internet und wenn dann nur T-Shirts, da weiß ich das sie passen und die anderen Sachen probiere ich lieber ab an, da grad viele Sachen unterschiedlich an mir passen. Ich finde aber grade in Ruhrgebiet gibt es noch richtig gute Läden wie das Dark Ages, Trash Store-sehr uralt-, Qutsider, Leo-Store, Aderlas Store, Unlicht um einige zu nenne. Zudem gibt es in Oer-Erkenschwick ein Schutoutlet Laden wo Doc Martens und Co super günstig sind. In regelmäßigen Abständen findet sogar in Oberhause ein Gothic Trödelmarkt statt, wo ich auch schon einiges ergattert habe.
    Ja, Clubs gibt es hier auch nicht mehr richtig viele wobei nur das T.I.C , Kultkeller oder Pulp zu nennen sind, füher gab er ja noch das Zwischenfall. Bochum Matrix na,ja da reden ich mal net von. Sonst gibt es auch mehr Parties.
    Auch aus Steinen, die einen in den Weg gelegt werden, kann man etwas schönes bauen.
  • Springteufel schrieb:

    ..., gerade hier im Kölner Raum steppt wieder vermehrt der Bär :D

    Aber trotzdem ist das nichts im Vergleich zu früher. Da gab es allein im LaLic dre schwarze Parties in der Woche (Anfang der 90er Jahre: Di, Fr, Sa; Mitte der 90er Jahre Di, Mi, Sa). Weitere wöchentliche Parties (samstags) gab es im Alcatraz, dem heutigen Soylent Green. Donnerstags gab es im wöchentlichen Wechsel zwei schwarze Parties im Underground. Und dann gab es auch noch die legendären Rhenania-Parties, bei denen ich leider nie gewesen bin, dafür aber bei den späteren monatlichen Tunnels-Parties. Was es damals alles an Parties in Köln gab, wird wohl nicht mehr erreicht werden können.
  • Jetzt macht in Mannheim am 07.09. der batcave zu.
    Habe mich mit Holger, dem Besitzer, unterhalten.
    Seit über einem Jahr haben die draufgelegt und die Festivals waren dieses Jahr auch schlecht.

    Nun hat die Region Rhein -Neckar keinen Laden mehr in dem Stil. Einer hat in Heidelberg vor zwei Jahren dicht gemacht und das sqril in Mannheim auch schon 2009.
    Hier leben 500.000 Menschen.

    Ich könnte Kotzen. Liegt es nur am Internet? Langsam habe ich den Verdacht, dass die Leute insgesamt weniger Kohle haben.